Dachdeckung

Die Wahl des Dachdeckungsmaterials erfolgt  in Abhängigkeit von der Dachneigung. Bei einer Neueindeckung empfiehlt es sich, einige Quadratmeter des Deckungsmaterials als Reservematerial für spätere Instandsetzungen, z.B. für Sturmschadenbehebungen, zurückzulegen.

Dachziegeldeckung
bei Dachneigungen von 18° bis 90°. Bei Verwendung spezieller Unterdachkonstruktionen ist eine Reduzierung unter 18° möglich.
Dachziegel aus gebranntem Ton sind naturrot, engobiert, glasiert und gedämpft in verschiedenen Naturfarben lieferbar. Flachziegel: Biberschwanzziegel ≥ 30°; Hohlziegel : Mönch-Nonnen-Ziegel ≥ 40°; Falzziegel: Muldenfalzziegel ≥ 30°; Flachfalzziegel in verschiedenen Formen ≥ 22°; Formziegel aller Art für das vollkeramische Dach.
Die Eignung auf die vorgesehene Dachneigung ist im Einzelfall zu prüfen. Es sind auch Formziegel aller Art erhältlich. Über allfällige Zubehörteile sollte man sich mit dem Dachdecker absprechen.

Betonziegel
bei Dachneigungen von 18° bis 90°. Dachziegel aus hochverdichtetem Spezialbeton mit granulierter oder glatter Oberfläche in verschiedenen Formaten und Farben. Bei Verwendung spezieller Unterdachkonstruktionen ist eine Reduzierung unter 18° möglich.

Zubehörteile zu Ziegeln
Ortgangziegel, Lüftungsziegel, First-/Gratziegel, Pultziegel, Dekoziegel First, Lichtziegel, Schneehalter, Absturz-/Sicherheitssysteme, Sturmklammern, Schneefangvorrichtungen, Steigtrittsystem etc.

Naturschieferdeckung
bei Dachneigungen – je nach Deckungsart – nicht weniger als 22°, wobei ein Regen und flugschneesicheres Unterdach vorgesehen werden sollte. Die Dacheindeckung erfolgt auf nagelbarem Grund Untergrund (Bauplatten, Vollschalung) mit Abdecklagen bei den traditionellen Deckungen und auf Lattung oder Schalung bei Rechteck-Doppeldeckung, genagelt oder geklammert. Naturschieferplatten sind wetterfest, frostbeständig, verrottungsfest, pilzbeständig und nicht brennbar. Je nach Gewinnungsgebiet ist die natürliche Färbung Schiefergrau bis Schieferblau, aber auch Farbschiefer in den Farbtönen Purpur/Erikablau, Hellgrün und Dunkelgrün sind erhältlich. Die Oberflächenstruktur ist durch Schichtenspaltung mehr oder weniger rau und mattglänzend. Die vielen Formen – Bogenschnitte, Schuppen-Schablonen, Rechteck- und Quadratformen-Abmessungen und Deckungsarten geben dem Dach ein charakteristisches Aussehen.
Alle Strohdeckungen sind nicht in allen Kantonen zugelassen (Bewilligungspflicht VBK).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.