Wissen

Wichtige Infos für Bauherren

Wie setzt sich ein Gesamtbudget zusammen, auf was muss man achten und was sind eigentlich Baunebenkosten?

Üblicherweise sollten als Grundlage 20 % Eigenkapital vorhanden sein. Das heisst, bei einem Kapital von Fr. 180’000.- ist ein Baubudget von Fr. 900’0000.- möglich. Im weiteren sollte die monatliche Belastung 1/3 des Monatseinkommen nicht übersteigen. Am Besten lassen Sie sich dazu von einem Bankberater kompetent beraten. Unter Links finden Sie eine Checkliste für den Bankbesuch.

 

Folgende Budgetposten addieren sich üblicherweise zu den Gebäudekosten:
  • Bauland / Notar / Grundbuch / Geländeaufnahmen
  • Räumen der Parzelle (Abbrüche/Rodung) / Abtransport Aushubmaterial
  • Werkleitungen (Kanalisation / Wasser / Strom / TV / Tel. / Gas /…)
  • Gartenbau und Umgebungsgestaltung
  • Öffentlich Gebühren (Gemeinde / Kanton / Ämter)
  • Anschlussgebühren (Kanalisation / Wasser / Strom / TV / Tel. / Gas /…)
  • Versicherungen / Finanzierung

Wie hoch sich diese Kosten belaufen, hängt von Faktoren wie der Lage vom Bauland (Hang / flach), so wie von der Gemeinde (Höhe der Gebühren) ab.
Als Richtwert, kann für diese Posten ein Budget von ca. 120’000.- plus Baulandkosten, eingesetzt werden. Sie haben ein Grundstück in Sicht!

 

Somit könnte die Budgetplanung folgendermassen aussehen:
600 m2 Bauland à Fr.800.-480'000.-
Baunebenkosten120'000.-
Gebäudekosten650'000.-
Total Budget1.250'000.-

 

Mein Bauland hat eine AZ vom 0.35, was heisst das?

Die Ausnützungsziffer AZ gibt das Verhältnis zwischen der Summe aller nutzbaren Geschossflächen zur Grundstücksfläche an. Beispiel: Das Grundstück hat 600 m2 und die AZ ist 0.35 (35 %), daraus erfolgt eine nutzbare Geschossfläche von 210 m2.

 

Wie gross ist mein Grenzabstand?

Der Grenzabstand ist praktisch in jedem Kanton anders. Es gibt Grenzabstände für Wohnbauten und Kleinbauten, kleine und grosse Grenzabstände, Abstände zu Wald, Gewässer, Strassen, Hochspannungsleitungen, usw.

 

Was bedeutet Bauland W2

W steht für Wohnzone und 2 gibt die Anzahl Vollgeschosse an.

 

Welche weiteren Punkte gibt es zu beachten?

Neben der AZ, dem Grenzabstand und der Wohnzone gibt es noch den Gestaltungsplan, die Firsthöhe, die Traufhöhe, die Lärmschutzvorschriften, die Baulinien, den Mehrlängenzuschlag, die Energiesparverordnung, usw. Ein kompetenter Architekt / Berater klärt Sie über diese Fragen auf.